Eigenbetrieb der Landeshauptstadt DresdenEigenbetrieb der Landeshauptstadt Dresden

Todesfall in einem anderen Bundesland - Was ist zu tun?

In jedem Fall muss die Beurkundung des Sterbefalles in dem Bundesland erfolgen,
in dem er eingetreten ist. Bitte beachten Sie, dass jedes Bundesland ein eigenes
Bestattungsgesetz besitzt, welches vom Sächsischen Bestattungsgesetz abweichen kann.
Daher ist es sinnvoll, nach der Mitteilung des Sterbefalls uns aufzusuchen, damit wir
für Sie die erforderlichen Behördengänge erledigen können, so dass Sie entlastet werden.

Dazu benötigen wir auch die vom Arzt ausgestellten Totenscheine.

Auch regeln wir für Sie die Modalitäten für eine Überführung bzw. Beisetzung.

Im Falle einer Urnenbeisetzung in einem anderen Bundesland ist die persönliche Vorsprache
bei dem Friedhof, auf dem die Beisetzung stattfinden soll, erforderlich. Erst dann erfolgt die
schriftliche Urnenanforderung des Friedhofes. Bitte beachten Sie, dass bei der Anmeldung
einer Beisetzung auf dem Friedhof eine Sterbeurkunde vorgelegt werden muss.
 

Ansprechpartner Kontakt