Eigenbetrieb der Landeshauptstadt DresdenEigenbetrieb der Landeshauptstadt Dresden

Grabanlagen auf dem Urnenhain Tolkewitz

Auf den städtischen Friedhöfen bestehen verschiedene Grabfelder, mit und ohne besondere Gestaltungsvorschriften für Erd- und Urnenwahlgräber.
Bei Neuerwerb einer Grabstätte werden Ihnen von der Friedhofsverwaltung die Gestaltungsrichtlinien erläutert.
Näheres regelt die aktuell gültige Friedhofssatzung unter:
www.dresden.de/media/pdf/satzungen/satzung_friedhof.pdf
www.dresden.de/media/pdf/satzungen/satzung_friedhofsgebuehren.pdf


Mögliche Grabstätten auf dem Urnenhain Tolkewitz:

 
Urnenbeisetzung

Eine übliche Bestattungsform ist die Urnenbeisetzung. Für Urnen gibt es ebenfalls Wahl- und Reihengräber. Die gesetzliche Ruhefrist beträgt 20 Jahre.

Urnenwahlgrab

Die Angehörigen suchen zusammen mit der Friedhofsverwaltung eine Grabstätte für den Verstorbenen aus. Urnenwahlgräber können bis zu 4 Urnen, mehrstellige Urnenwahlgräber bis zu 8 Urnen aufnehmen. Bei Urnenwahlgräbern kann das Nutzungsrecht verlängert werden.

Urnenreihengrab

Urnenreihengräber werden stets für eine einzige Urnenbeisetzung vergeben. Die einzelnen Grabfelder werden von der Friedhofsverwaltung festgelegt und der Reihe nach belegt.

Partnerstelle

Eine weitere besondere Grabart sind die Partnerstellen. Sie wurden auf dem Urnenhain Tolkewitz unter denkmal- schutzrechtlichen Aspekten saniert.
Hier werden bis zu zwei Urnen in einer Grabstelle beigesetzt. Diese Art der Grabstelle wird gern von Ehepartnern gewählt. Auf einer Kupferplatte erscheinen Name, Geburts- und Sterbedatum der Verstorbenen. Das Nutzungsrecht der Grabstätte kann verlängert werden.

  • Urnenwahlgrab
  • Urnenreihengrab
  • Partnerstellen

Urnengemeinschaftsgräber (UGG)

Urnengemeinschaftsgräber sind Grabstätten für mehrere Verstorbene, die mit Namen, Geburts- und Sterbetag auf einem gemeinsamen Grabmal vermerkt sind. Das Nutzungsrecht an der Grabstätte wird für 20 Jahre erworben, eine Verlängerung ist nicht möglich. Bei dieser Grabart können keine Ausbettungen erfolgen.

Urnengemeinschaftsanlage (UGA)

Die Urnengemeinschaftsanlage ist eine Rasenfläche ohne Kennzeichnung der einzelnen Grabstätten. Die Beisetzungen erfolgen der Reihe nach. Das Nutzungsrecht an der Grabstätte wird für 20 Jahre erworben, eine Verlängerung ist nicht möglich. Bei dieser Grabart sind keine Ausbettungen möglich.

Urnengemeinschaftsanlage
mit Rosen (Rosen-UGA)

Die Urnengemeinschaftsanlage mit Rosen ist eine mit Rosen gestaltete Grabanlage ohne Kennzeichnung der einzelnen Grabstätten. Die Beisetzungen erfolgen der Reihe nach. Das Nutzungsrecht an der Grabstätte wird für 20 Jahre erworben, eine Verlängerung ist nicht möglich. Bei dieser Grabart sind keine Ausbettungen möglich.

  • Urnengemeinschaftsgräber (UGG)
  • Urnengemeinschaftsanlage (UGA)
  • Urnengemeinschaftsanlage mit Rosen (Rosen-UGA)

Columbarium

Eine besondere Form eines Urnenwahlgrabes stellt die oberirdische Beisetzung der Urne in einem Columbarium dar. Bei dieser Grabart besteht auch die Möglichkeit, das Nutzungsrecht zu verlängern.
 

Kolumbarium

 

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass sämtliche Gemeinschaftgräbern und Gemeinschaftsanlagen durch den Friedhof gepflegt werden. Die Friedhofsverwaltung bittet darum, dass zum Ablegen von Kränzen und Blumen die dafür vorgesehenen Plätze verwendet werden.

« zurück