Eigenbetrieb der Landeshauptstadt DresdenEigenbetrieb der Landeshauptstadt Dresden

Grabanlagen auf dem Nordfriedhof

Der Neuerwerb einer Grabstätte ist auf dem Nordfriedhof nur in einer Abteilung mit besonderen Gestaltungsrichtlinien möglich.
Bei Neuerwerb einer Grabstätte werden Ihnen von der Friedhofsverwaltung die Gestaltungsrichtlinien erläutert.
Näheres regelt die aktuell gültige Friedhofssatzung unter:
www.dresden.de/media/pdf/satzungen/satzung_friedhof.pdf
www.dresden.de/media/pdf/satzungen/satzung_friedhofsgebuehren.pdf


Erdbestattung

Für die Sargbestattung können Wahlgräber genutzt werden. Die gesetzliche Ruhefrist beträgt für Kinder vor dem vollendeten 2. Lebensjahr 10 Jahre, sonst 20 Jahre.

Erdwahlgrab

Erdwahlgrab

Die Angehörigen suchen zusammen mit der Friedhofsverwaltung eine Grabstätte für den Verstorbenen aus. Es stehen dafür mehrere unterschiedliche Grabfelder zur Verfügung. Je nach Anlage des Grabfeldes kann dort ein Grabstein oder ein Holzgrabmal aufgestellt werden. Eine Wahlgrabstätte erwerben Sie für eine Nutzungsdauer bis zu 20 Jahren. Je nach Größe der Grabstelle können in einem Wahlgrab mehrere Sargbestattungen und zusätzliche Urnenbeisetzungen erfolgen. Nach Ablauf der Grabnutzungszeit ist eine Verlängerung der Nutzungsdauer für jeweils 5 Jahre möglich. Oft werden Erdwahlgräber als Familiengrabstätten genutzt.

 
Urnenbeisetzung

Eine übliche Bestattungsform ist die Urnenbeisetzung. Dafür stehen Wahlgräber und Urnenwahlgräber zur Verfügung. Die gesetzliche Ruhefrist beträgt 20 Jahre.

Urnenwahlgrab

Urnenwahlgrab

Die Angehörigen suchen zusammen mit der Friedhofsverwaltung eine Grabstätte für den Verstorbenen aus. Urnenwahlgräber können bis zu 4 Urnen, mehrstellige Urnenwahlgräber bis zu 8 Urnen aufnehmen. Bei Urnenwahlgräbern kann das Nutzungsrecht verlängert werden.